/// UNSER VEREIN

Fleiß

 

Ohne diesen Grundsatz könnte der Burschenverein nicht auf sein langjähriges Bestehen zurückblicken. Ein jedes Fest bedarf vorheriger, stundenlanger Planung, Genehmigung und Koordination. Der für die Veranstaltungen meist arbeitsintensive Auf- und Abbau kommt ebenso hinzu wie das Engagement am Fest selbst. Allein der einmonatige Betrieb des Maibaumstüberls als auch die Maibaumwachen erfordern viel Einsatz und Ausdauer aller Burschen. Darüberhinaus engagiert sich der Burschenverein bei diversen gemeindlichen Aktivitäten. Nur durch diese unzähligen und unentgeltlichen Arbeitsstunden ist es möglich eine gute wirtschaftliche Situation für unseren eingetragenen Verein zu schaffen.

Fleiß

 

Ohne diesen Grundsatz könnte der Burschenverein nicht auf sein langjähriges Bestehen zurückblicken. Ein jedes Fest bedarf vorheriger, stundenlanger Planung, Genehmigung und Koordination. Der für die Veranstaltungen meist arbeitsintensive Auf- und Abbau kommt ebenso hinzu wie das Engagement am Fest selbst. Allein der einmonatige Betrieb des Maibaumstüberls als auch die Maibaumwachen erfordern viel Einsatz und Ausdauer aller Burschen. Darüberhinaus engagiert sich der Burschenverein bei diversen gemeindlichen Aktivitäten. Nur durch diese unzähligen und unentgeltlichen Arbeitsstunden ist es möglich eine gute wirtschaftliche Situation für unseren eingetragenen Verein zu schaffen.

Heimatliebe

 

Wie man bereits an unserem Gewand erkennen kann, schätzen wir die bayerische Kultur sehr und fühlen uns eng mit der eigenen Heimat verwurzelt. Wir pflegen die Tradition aber nicht nur durch unser äußeres Erscheinungsbild, sondern stellen regelmäßig den Maibaum auf und behaupten uns auch als gefürchtete Maibaumdiebe. Wir versuchen das bayerische Lebensgefühl zu bewahren, was mit der Zeit vor allem in größeren Städten und Dörfern Gefahr läuft verloren zu gehen. Auch bei Dorfturnieren ist unser Verein vertreten sowie bei Veranstaltungen im Gemeindeleben. Unsere Mitglieder sind eng mit unserer Heimatgemeinde verbunden, sei es über Beruf, Verwandtschaft oder auch Mitgliedschaft in anderen Vereinen.

Heimatliebe

 

Wie man bereits an unserem Gewand erkennen kann, schätzen wir die bayerische Kultur sehr und fühlen uns eng mit der eigenen Heimat verwurzelt. Wir pflegen die Tradition aber nicht nur durch unser äußeres Erscheinungsbild, sondern stellen regelmäßig den Maibaum auf und behaupten uns auch als gefürchtete Maibaumdiebe. Wir versuchen das bayerische Lebensgefühl zu bewahren, was mit der Zeit vor allem in größeren Städten und Dörfern Gefahr läuft verloren zu gehen. Auch bei Dorfturnieren ist unser Verein vertreten sowie bei Veranstaltungen im Gemeindeleben. Unsere Mitglieder sind eng mit unserer Heimatgemeinde verbunden, sei es über Beruf, Verwandtschaft oder auch Mitgliedschaft in anderen Vereinen.

Frohsinn

 

Dieser kommt ebenso nicht zu kurz, was zu gleich oft Punkt der Kritik an Burschenvereinen ist. In der Freizeit sollte jedoch auch Platz für Feiern und Geselligkeit sein. Während viele Jugendliche allein ausgehen, können wir gemeinsam als geschlossene Gruppe auftreten und von dem starken Zusammengehörigkeitsgefühl profitieren. Darüber hinaus schadet es nie von älteren, erfahreneren Burschen zu lernen, egal in welchem Kontext.

Frohsinn

 

Dieser kommt ebenso nicht zu kurz, was zu gleich oft Punkt der Kritik an Burschenvereinen ist. In der Freizeit sollte jedoch auch Platz für Feiern und Geselligkeit sein. Während viele Jugendliche allein ausgehen, können wir gemeinsam als geschlossene Gruppe auftreten und von dem starken Zusammengehörigkeitsgefühl profitieren. Darüber hinaus schadet es nie von älteren, erfahreneren Burschen zu lernen, egal in welchem Kontext.

Religion

 

Für die Anzinger Burschen ist der Glaube eine seiner vier Säulen. So ist der Verein seit jeher mit Fahne und Abordnung bei kirchlichen Festen wie Fronleichnam, Hochzeiten, Beerdigungen oder auch am Volkstrauertag vertreten. Ebenso ist der Gottesdienst stets ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Gründungsfestes oder Fahnenweihe, auf den wir großen Wert legen. Die Mutter Gottes, welche unsere Vereinsfahne ziert, zeigt ebenfalls die Verbundenheit zur Religion. Nicht zuletzt waren viele Burschen in jüngeren Jahren brave Messdiener am Altar.

Religion

 

Für die Anzinger Burschen ist der Glaube eine seiner vier Säulen. So ist der Verein seit jeher mit Fahne und Abordnung bei kirchlichen Festen wie Fronleichnam, Hochzeiten, Beerdigungen oder auch am Volkstrauertag vertreten. Ebenso ist der Gottesdienst stets ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Gründungsfestes oder Fahnenweihe, auf den wir großen Wert legen. Die Mutter Gottes, welche unsere Vereinsfahne ziert, zeigt ebenfalls die Verbundenheit zur Religion. Nicht zuletzt waren viele Burschen in jüngeren Jahren brave Messdiener am Altar.

UNSERE VORSTANDSCHAFT

Florian Pech

Florian Pech

1. Vorstand

Leon Nitschke

Leon Nitschke

2. Vorstand

Alexander Salzmann

Alexander Salzmann

1. Schriftführer

Sebastian Schmauß

Sebastian Schmauß

2. Schriftführer

Markus Muck

Markus Muck

1. Kassier

Simon Oberpeul

Simon Oberpeul

2. Kassier

Markus Pech

Markus Pech

1. Fahnenträger

Florian Öttl

Florian Öttl

2. Fahnenträger

Max Strasser

Max Strasser

Beisitzer

© Joachen Bückers, https://jochen-bueckers.de

UNSER GRÜNDUNGSFEST

12. BIS 16. SEPTEMBER 2019

UNSER GRÜNDUNGSFEST

12. BIS 16. SEPTEMBER 2019

UNSER GRÜNDUNGSFEST

12. BIS 16. SEPTEMBER 2019